Nebendwo goes „Liebster Award“

Ehrlich at the beginning: Eigentlich mag ich Kettenzeugs/Stöckchenwurf nicht so, weil es oft ziemlich unästhetische Spampostings provoziert, aber hier will ich eine Ausnahme machen. Denn die wunderbare, „fast eklig polygam[e]“ FriedlvonGrimm hat mir fancy Fragen gestellt und mein Ego so ausreichend gestreichelt. Ja, also bin ich dabei. Problem nur, dass ich nun auch elf fucking andere Blogs mit neuen Fragen konfrontieren soll. Keine Ahnung – bei mir sinds jetzt mal erheblich weniger. Dafür dürfen sich diese Blogs gesondert geschmeichelt fühlen und sollen meine Stöckchenwerferei daher bitte mit Kusshand ignorieren!

  1. In welcher Situation hast du dich das letzte Mal so richtig typisch deutsch gefühlt?
    Als mir klargeworden ist, dass tolle, ambitionierte Filme wie Beyond the Black Rainbow importiert werden müssen, weil die deutschen Verleiharschgeigen total unfähig sind. Stattdessen gibt es hier massenhaft öde Fernsehproduktionen auf’s Maul. Junges deutsches Kino, räche dich! 
  2. Hattest du eine Eigenart als Kind, die dir jetzt im Nachhinein doch recht exzentrisch vorkommt?
    Oh je, wo fange ich an? Na ja, ich picke einmal eins heraus: Ich habe Sandtiere gesammelt, ihnen verschiedene Persönlichkeiten gegeben und überdrehte Fernsehwerbespots mit denen gedreht. Mein Vater durfte diese Auswüchse dann filmen. Ich liebe sie noch heute. 
  3. In welchen Filmwelten/Serienwelten fühltest du dich als Kind zuhause? Was hast du mit Freunden oder auf dem Schulhof nachgespielt?
    Oh, auch da gab es viel. Na ja, irgendwie hing ich der Spielfilmfassung 101 Dalmatiner nach und habe das ständig mit Freunden in seltsamen Variationen nachgespielt. Die Sandtiere waren natürlich auch integriert.

  4. Welche Legende werden wir in 20, 30 Jahren betrauern? Oder gibt es dann nur noch Youtube- und Realtity-TV-Stars und musikalische Eintagsfliegen?
    Nur um die Fragenstellerin zu ärgern: Radiohead wird uns allen fehlen! Und ne, ich glaube daran, dass es immer wieder radikale, intelligente Gegenentwürfe zum Mainstream geben wird. Entsprechend hoffe ich auch auf eine aggressive Kunst, die unter Trump erst richtig aufblühen wird. 
  5. Was ist dein Lieblingsgericht? Und warum?
    Linsen und Spatzen. Weil mein Vater da das beste Rezept zur Hand hat. 
  6. Hälst du dich für einen intelligenten Menschen? Warum?
    Schon. Alleine weil ich merke, dass einiges in unserem System/unserer Welt schief läuft, ein Haufen anderer Menschen nicht. Die würde ich (in dieser Hinsicht jdf.) auch als weniger intelligent bezeichnen. 
  7. Wann hat dich das letzte Mal ein Mensch durch sein Verhalten etc. überrascht?
    Auch wieder was für die Fragenstellerin: Ein recht steifer-kauziger Typ zeigte sich mir als polygam. Fand ich irgendwie schön. Der wirkte dann auch plötzlich viel sympathischer im Auftreten. 
  8. Gibt es etwas (ein Gedicht, ein Zitat etc.), was du jederzeit aufsagen kannst?
    „Ned deiner!“ 
  9. Welche Themen des unnützen Wissens haben sich den größten Platz in deinem Hirn verschafft?
    Film- und Musikvorlieben diverser geliebter und verhasster Menschen. 
  10. In welche Richtung soll die Unterhaltungsindustrie in Zukunft gehen?
    Grundsätzlich: Mehr Selbstreflexivität. Grundsätzlich: Mehr Radikalität. 
  11. Wann und durch was hat dich das letzte Mal ein Medium deiner Wahl (oder medienrelevante Person) richtig in Rage gebracht?
    Öhm, vor einigen Sekunden. Random-Trump-Issue über random topic. Der Typ nervt ständig und alle Medien nerven mich mit ihm. Sein Gesicht sollte überall durch eine rotierende Arschbacken-GIF ersetzt werden.

Und jetzt meine elf Fragen, natürlich sehr kunstbezogen, deep und challenging:

  1. Würdest du dich als Cineast bezeichnen? Wenn ja, warum?
  2. Hältst du Künstler, die ihre Kunst nicht erklären wollen für arrogant/abgehoben?
  3. Welches Album hat dich nachhaltig geprägt/ging dir nicht mehr aus dem Kopf?
  4. Gibt es irgendeine Sache, die du schon jetzt als „Modernen Klassiker“ bezeichnen würdest.
  5. Langweilst du dich in Museen?
  6. Findest du Kinderfilme als Erwachsener mehrheitlich primitiv?
  7. Kannst du dir das aktuelle Fernsehprogramm noch ansehen ohne zu kotzen?
  8. Gibt es irgendeinen Funken Wahrheit an der Aussage „Früher war alles besser?“
  9. Hast du schon mal einen interessanten oder gar tollen Albtraum gehabt?
  10. Würdest du manipulative Mittel anwenden, um jemanden an deinen Lieblingsfilm heranzulocken?
  11. Bitte einen wundervollen Zukunftsentwurf, der allen Hass in unserer Gesellschaft abschafft. Natürlich in sehr kurz.

Meine Fragen gehen an folgende Blogs. Viel Spaß euch Armen!

Advertisements

2 Gedanken zu “Nebendwo goes „Liebster Award“

  1. So der Herr, ich fühle mich natürlich geehrt, dass du für mich eine Ausnahme machst. Und du scheinst meinen Untertitel oder Amtstitel wirklich zu mögen. *lach*

    1. Kannst du mir mal per Mail eine Liste mit Filmen senden, die ich dann mal abarbeiten kann? Ansonsten fühle ich mich so mainstreamig.
    2. Ich hatte in meinem Leben auch mindestens drei Sandtiere. *lach* Gibt schlimmeres. Ich war eher der Diktator, der alle gefilmt hat oder mit meinem kleinen Bruder verschiedene Szenarien gebaut hat, die möglichst gruselig waren, damit sich die Eltern endlich mal erschrecken lassen. Letztendlich habe ich nur Ärger bekommen, wegen dem ganzen Kunstblut, was nicht mehr aus der Teppisch ging. Ich glaube ich war ein bisschen wie Harold, nur ohne Maude.
    4. Radiohead. Pah. Komm du mir mal nach Berlin!
    5. Spatzen? Die Vögel oder checke ich gerade was regionales nich?
    7. Ahaha, und seitdem seid ihr beste Freunde und mehr, oder was?
    8. https://www.youtube.com/watch?v=Z2kqOApGTx8
    9. Beispiele!

    Danke fürs mitmachen! ❤

    Gefällt 1 Person

  2. Sehr gerne!

    1. Klar, kann ich gerne machen! Wenn du was in der Richtung von „Beyond the Black Rainbow“ suchst, kann ich dir aber auch meine Liste zum psychedelischen Kino empfehlen (siehe Linkliste) – das geht auch nach Wertung, von demher ist das auch qualitativ abgesegnet!
    2. Ja, das erinnert mich total an Harold! Finde ich voll gut! Meine komischen Vorlieben für Horror und Grusel kamen leider erst später. Zuvor war ich nur schräg drauf, aber insgesamt wohl auch noch normal nach Kindermaßstab.
    5. Ne, ist eher regional und steht für „Linsen mit Spätzle“.
    7. Ne, ich find den immer noch ein bisschen schleimig, würde für den jetzt nicht blank ziehen. Aber an sich ist er echt okay gewesen, an dem Abend…
    8. Haha, danke – mittlerweile bin ich da auch echt remixerprobt.
    9. Öhminömmi. Diverses eben. Ist jetzt relativ öde, irgendwelche unbekannten Namen mit irgendwelchen Künstlern aufzuzählen. Aber z.B. erzähle ich einer Freundin immer, dass jetzt gleich ein Track in der Playlist kommt, den sie total mag. Teils erkennt sie den Track zunächst nichtmal, geht später aber voll mit und muss mir so zustimmen. Gibt schon ein bisschen godlike feelings.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s