Media Monday #273

Ach je und wieder so spät. Aber es scheint mir, so sind Media Mondays wohl ausschließlich zu beantworten: nach einem langen Tag in einer noch längeren Nacht. Hehe.

1. Das erste Buch der Illuminatus!-Trilogie ist mir ja irgendwann zu nervig geworden, da dort ständig versucht wird, die durchaus skurrilen Ideen möglichst witzig und schnittig zu präsentieren. Ich hasse nichts mehr als seltsame Kunst, die sich dessen bewusst ist und sich selbst möglichst locker vermitteln will. „Gewollt“ nennt man das.

2. Zuletzt gekauft habe ich die CD Akron/Family (2005) der gleichnamigen Band. Sehr kuschliger Folk, der an den richtigen Stellen in trippige Eskapaden ausfranst. Musste mit dem plötzlichen Herbstanfang diese Woche feststellen, dass ich damit die absolut richtige Musik erwischt habe.

3. Selbstfindungstrips oder spirituelle Sinnsuche wirken für mich oft wie Ausreden, aufgedröselte Versuche, in Kommunikation zu treten. Man dehnt Dinge aus, statt direkt mit ihnen in Kontakt zu treten. Das kann ich nachempfinden, auch die Lust am Verlierengehen, wird für mich aber schwierig bis peinlich, wenn es keine Erdung mehr gibt.

4. Die alten Bücher meiner Großmutter haben einen Ehrenplatz in meinem Regal (o.ä.), schließlich sind die nicht nur sehr alt und kostbar, sondern auch eine Sache, die mir von meinen Eltern weitergegeben wurde und die mir daher viel bedeutet. Zudem sind es Bücher von Christian Morgenstern und damit u.a. sehr lustig-grotesk.

5. Allein schon wegen dem Neonlook musste ich mir Nerve (2016) vormerken. Ich stehe auf trippige Erlebnisfilme wie den, zumindest hoffe ich, dass er ein solcher Film ist.

6. Dieser Sci-Fi-Dschungel um Star Wars und Star Trek (alleine die Titel!) lässt mich vollkommen kalt, da ich von solchen Filmen keine spannenden Ideen erwarte. Dabei ist das Weltall als Handlungsort so faszinierend. Es geht um das schiere Unbekannte – warum muss man es denn unbedingt und immer wieder mit den gleichen stereotypen Figuren und Konstellationen bevölkern? Mehr Alien und 2001 bitte!

7. Zuletzt habe ich wieder in Haruki Murakamis Hard-Boiled Wonderland und das Ende der Welt (1985) gelesen und das war wunderbar, weil ich deshalb die nächsten Tage wieder ein Weirdbook-Review bloggen kann. Seid gewarnt!

Advertisements

7 Gedanken zu “Media Monday #273

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s