Media Monday #265

Moment, hatte ich da die letzten Media Mondays vor allem unseltsame Filme und Bücher gebracht? Das geht natürlich gar nicht! Daher ab jetzt mehr Mondays mit Fokus auf dem Schwerpunkt meines Blogs. Challenge accepted!

1. Gegenüber James Francos Eisenfresse in Spring Breakers muss man ja schon ein Auge zudrücken, aber man wird belohnt: So ein grotesk-schrilles Overacting braucht das Kino. Und irgendwie nimmt man den Charakter trotzdem ernst.

2. Klassischer Zeichentrick oder Animationsfilm? Tatsächlich mag ich die gezeichneten Vertreter lieber, da sich dort eher eigene (Zeichen-)Stile ausprägen als im Animationsfilm, der nicht selten generisch gestaltete Figuren- und Weltendesigns bevorzugt. Heißt natürlich nicht, dass es da nicht auch wunderbare Filme gibt. Aber rein ästhetisch gesehen findet man die Perlen eher im Zeichentrick.

3. Giorgos Lanthimos hat zwar bisher erst 3 Filme gedreht, allerdings schon längst seinen ganz unverkennbaren Stil geprägt. The Lobster hat erst vor kurzem wieder bewiesen, dass man sich über seine Filme immer wieder freuen darf.

4. Schade, dass die Pläne für Alejandro Jororowskys Sci-Fi-Epos Dune nur Pläne geblieben sind. Dass Jodorowsky opulente irrationale Welten erschaffen kann, hat der Mann auf beeindruckende Weise mit The Holy Mountain bewiesen.

5. High Rise hat ja so seine Momente, aber im großen Ganzen blieb mir der Film doch zu zerfahren, unfokussiert und teils auch zu beliebig in seinen dystopischen Szenen als dass er mich beeindruckt hätte. 

6. Der Kampf zwischen Liebe und Hass ist ja so ein typisches Klischee, das in Horrorfilmen benutzt wird (und weit darüber hinaus). Dabei ist es doch viel schöner, statt schematischer Zeichnungen, das Schöne, die Liebe, auch im Düsteren sein zu lassen. Ist dann auch gleich viel schön problematischer und spannender! Gutes Beispiel ist da das Horrordrama Let the Right One In (2008).

7. Zuletzt habe ich nach Literatur für Gustav Sacks Paralyse gesucht und das war frustrierend, weil es zu meinen unbekannten Büchern nur selten genug Literatur gibt.

Advertisements

4 Gedanken zu “Media Monday #265

    • Adaptionen? Ich kenne nur die Fassung von Lynch, die ja wirklich etwas abgehetzt wirkte. Aber ja, du hast recht, es braucht einen neuen, gelungenen Versuch!
      Hast du „Holy Mountain“ denn gesehen? Davon ausgehend kann man schon gewisse Ansprüche stellen. Jodorowsky hatte ja auch sehr genaue Visionen, die man in einem Dokumentarfilm zu seinem „Dune“-Projekt auch sehen kann.

      Gefällt mir

      • Ich kenne noch die Miniserien(n) aus den frühen 2000er Jahren. Die waren zwar optisch nicht berauschend, aber haben doch mehr Inhalt erzählt. Die Version von Lynch hatte natürlich einen deutlich höheren Anspruch, aber ist auch der komplexen Produktion selbst zum Opfer gefallen. Ist allerdings eine wirklich interessante Geschichte hinter dem Film geworden, wenn man sich den Verlauf da mal so anschaut.

        „Holy Mountain“ habe ich leider noch nicht gesehen… Werde ich aber mal auf meine Liste packen.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s