Melody’s Echo Chamber – Melody’s Echo Chamber (2012)

Kevin Shields (zumindest in hippen Kreisen) populäre Psychedelic Rock-Band Tame Impala war schon immer für ihren luftig-sommerlichen Sound zu haben, gern auch nahe am Pop, was gerade ihr danceartiges letztes Album Currents (2015) beweist. Eigentlich war es eine stete Entwicklung vom noch stonerlastigen ersten Album bis dorthin, eine Entwicklung zum Psychedelic Pop. Genau dort setzt Shields Kooperation mit der Französin Melody Prochet an. Zusammen schaffen sie eine wirrbunte, aber weich gepolsterte Echokammer, perfekte Trip-Musik für den gemütlichen Nachmittag.

Es ist ein Album geworden, das mit dem Pop spielt, wenn es den Pop ins Psychedelische, also ins zwingend Experimentelle, führt. Klingt die Single „I Follow You“ noch nach fassbarem Dream Pop, den die folgenden Tracks mit ihren locker treibenden, gut tanzbaren Schlagzeugbeats, Prochets mädchenhafter Chansonstimme und den melancholischen Melodien wenn auch eher trippy weitertragen, franst die Platte mit der hochexperimentellen Klangcollage „IsThatWhatYouSaid“ gänzlich aus, nur um in einem skurrilen Song voller Kinderstimmensamples zu enden: „Be Proud of Your Kids“. Klingt nicht sehr hipsterhaft, aber zeigt darin gerade das kantige Potential einer Platte auf, die zwar wunderbar sommerlich im Hintergrund fließen kann, mit ihrer subtilen Experimentierfreudigkeit aber auch zum genauen Entdecken im dunklen Zimmer einlädt. Sommer ist eben, was man draus macht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s