Media Monday #250

Dieses Mal finde ich den Fragebogen des Media Monday wieder formidabelst. Also gleich rein ins Vergnügen!

1. Das Bloggen über merkwürdige Kunst ist für mich ein vielleicht skurriles, aber doch wichtiges Anliegen. Es gibt letztlich doch zu wenige Blogs, die sich auf bestimmte Gegenstandsbereiche konzentrieren. Mit einem, zumindest losen, Konzept zu arbeiten ist da viel reizvoller. Man schreibt immer in Spannung zu seinem Anliegen und kommt so viel eher auf seine Themen.

2. Als Fanboy/-girl von David Lynch würde es mich freuen, wenn der Mann bald mal wieder einen netten Film drehen würde. Da liegt noch so viel Potential in der Luft. Na ja, immerhin kommt bald die nächste Twin Peaks-Staffel.

3. Franz Kafka zählt für mich zu den begnadetsten AutorInnen, denn der Mann hat es tatsächlich geschafft, einen vollends (inhaltlich/stilistisch) eigenen Kosmos zu schaffen, den man heutzutage schnell über den Begriff „kafkaesk“ (wenn auch inflationär gebraucht) vor Augen hat. Im besten Sinne surrealistisch, da er Beamtenwelt und fantastische Überwelt kongenial wie bisher kein anderer zusammengebracht hat.

4. An Tim Wintons Atem denke ich gerne mit nostalgisch verklärtem Blick, schließlich habe ich diesen Roman zu einer Zeit gelesen, da ich mit Red Hot Chili Peppers, Sommerwetter und Meeressehnsucht die idealen Voraussetzungen für ein so melancholisch-abenteuerliches Surferbuch erfüllt habe. Eins der wenigen Bücher, die ich zweimal gelesen habe.

5. Zu einem richtigen Serien-Marathon fehlt mir eindeutig die Motivation. Zwar ziehen mich Serien wie Hannibal durchaus, reißen mich jetzt aber auch nicht zu fiesestem Binge-Watching hin. Ich kann gesund weiterleben.

6. Das Interesse einer Freundin an Lana Del Rey hat mich jüngst dazu verleitet, selbst mal was von der zu hören. Und siehe da: Es gefällt mir sehr gut. Schöner Noir-Pop, der Hollywood mit der angemessenen Portion trashiger Dekadenz ausstattet. Die Frau hat ein gutes Gespür für unsere Zeit und singen kann sie auch.

7. Zuletzt habe ich Uwe Tellkamps Der Hecht, die Träume und das Portugiesische Café angefangen und das war schön, weil Tellkamp einen vielleicht etwas befremdlich impressionistischen Stil pflegt und damit einzelne Szenen maßlos überstilisiert, aber schreiben kann der Mann und mit Stimmungen kennt er sich aus. Liest sich schön, ja.

Advertisements

7 Gedanken zu “Media Monday #250

  1. Zu 1: Du schnürst aber auch thematisch ein völlig rundes, eigensinniges und seltenes Paket! Meinereiner mit meinem konfus durchwürfelten Geschmack bin da um einige Stufen zerpflückter… Aber viel Spaß macht es mir dennoch!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s